Vermeiden und blockieren Sie SPAM-E-Mails in Google Mail und Outlook.  Handbuch ‚Ė∑ 2020

Hallo, alle zusammen, willkommen zu einem neuen post, die entwickelt von Ferdinand ‚úÖ Wir hoffen, dass kann f√ľr Sie von Nutzen sein und entschlossenheit Ihre fragen.

Wer hätte nicht den Moment verflucht, in dem er das Bulletin des Forums abonniert hat, das er vor 10 Jahren konsultiert hat? Sicher, das ist der Fall, Mehr als einmal haben Sie sich gefragt, wie Sie Spam-Mails vermeiden können.

Dies ist die Korrespondenz, die wir erhalten, die wir als Junk betrachtenDas hei√üt, dass es √ľberhaupt nicht in unserem Interesse liegt, dass es nicht Teil eines Gespr√§chs ist und dass Sie in den meisten F√§llen nicht weiter empfangen m√∂chten.

Wenn dies Ihr Fall ist, wissen Sie, dass wir in diesem Beitrag genau dieses Problem ansprechen und Wir bringen Ihnen bei, Junk-Mails so zu verwalten, dass sie nicht in Betrug geraten oder Ihre Tabletts mit nutzlosen Inhalten gesättigt sind.

Aber … Was ist wirklich die SPAM-Mail, die unsere Posteing√§nge erreicht?

Wir haben alle gelegentlich von SPAM geh√∂rt, und zwar nicht unbedingt im Zusammenhang mit E-Mails. Es ist einfach das Korrespondenz, die uns unter unserer E-Mail-Adresse erreicht (in diesem Fall) und die wir nicht wollenAus diesem Grund wird es auch als Junk-Mail oder M√ľll bezeichnet. Es ist normalerweise massiv und von unbekannten Absendern, mit denen wir nicht korrespondieren.

E-Mail-SPAM bereinigen

Es kommt auf zwei verschiedene Arten zu uns:

  • Wir haben nicht gefragt: In diesem Fall ist unser Management aus einem Grund, dem wir nicht zugestimmt haben, in die H√§nde eines Unternehmens gegangen. Es gibt Leute, die sich speziell dem Sammeln von Adressen widmen, entweder √ľber Ketten, in Umfragen … Dann werden Datenbanken, die jemand zuvor gesammelt hat, gekauft und verwendet, um Marketingkampagnen ohne die Zustimmung des Empf√§ngers durchzuf√ľhren, was selten der Fall ist Sie interessieren sich f√ľr das, was in den Nachrichten angezeigt wird.
  • Wir haben gefragt: Ja, Sie haben sehr wahrscheinlich darum gebeten, dass diese Nachrichten an Sie gesendet werden. Im Allgemeinen gibt es folgende M√∂glichkeiten:
    • Abonnement eines Newsletters: Jetzt ist es in Mode, eine Datei oder einen Rabatt f√ľr das Abonnieren des Newsletters einer Website zu erhalten. Wir tun es, wir erhalten das Geschenk und sie haben bereits die M√∂glichkeit, uns stillschweigend an ihren E-Mail-Marketingkampagnen zu beteiligen. Sie k√∂nnen sich auch vor Jahren aus Interesse angemeldet haben und sich weder an diese Korrespondenz erinnern noch sie nicht mehr genie√üen.
    • Abonnieren von Forum-Benachrichtigungen.
    • Profilerstellung: In vielen F√§llen, wenn nicht allen, haben wir beim Erstellen eines Benutzers auf einer Website die M√∂glichkeit, die Kommunikation mit uns f√ľr den einen oder anderen Zweck zu akzeptieren.
    • Teilnahme an Wettbewerben: Die Methode ist die gleiche; Sie geben Ihre E-Mail-Adresse zur Teilnahme an, aber auf der einen oder anderen Website wird angegeben, dass Sie Ihre Zustimmung geben, √ľber Angebote, Werbeaktionen, √Ąnderungen und andere Informationen informiert zu werden. Manchmal k√∂nnen Sie diese Option nicht deaktivieren. Die Teilnahme impliziert Akzeptanz.

Das Beste ist direkt, Spam zu beseitigen, damit Sie nicht darunter leiden mögliche Schäden das kann gegeben werden und das sind:

  • Platzverlust auf dem Account.
  • Schwierigkeiten bei der Beratung der Korrespondenz das interessiert uns.
  • M√∂glichkeit zum L√∂schen von Nachrichten, die wir behalten m√∂chten.
  • Infektion unserer Konten oder Computer durch Einf√ľhrung von Malware.
  • Bandbreitenverbrauch.

Schritte, um uns zu sch√ľtzen und SPAM in Google Mail- oder Outlook-E-Mails zu blockieren

Jetzt bleibt nur noch zu sehen, was wir tun können Erhalten Sie nicht zu viel Papierkorb an unsere Adresse und auf jeden Fall, um es effektiv zu verwalten.

In Google Mail

Der bekannte E-Mail-Anbieter bietet einige Optionen, um Spam zu erkennen und einfach zu entfernen.

Als Spam markieren

Diese Option ist sehr einfach gegeben:

Markieren Sie E-Mails in Google Mail als Spam

  • Geben Sie Ihr Google Mail-Konto ein fraglich.
  • √Ėffnen Sie nun eine E-Mail, bei der der Verdacht auf Spam besteht.
  • Im oberen Bereich des Panels Sie finden mehrere Symbole. Eines davon ist ein Achteck mit einem geschlossenen Ausrufezeichen. Dr√ľcken Sie darauf und Sie kehren sofort zu Ihrem Posteingang (oder dem Ordner, in dem Sie sich befanden) zur√ľck und sehen, dass die E-Mail verschwunden ist (sie befindet sich im entsprechenden SPAM-Ordner).
  • Wenn die E-Mail einem Newsletter entspricht, den Sie abonniert haben, wird beim Klicken auf das Symbol ein Fenster angezeigt, in dem Sie gefragt werden, ob Sie das Abonnement auch k√ľndigen m√∂chten.
    • Sie haben nur eine Schaltfl√§che zum Markieren als SPAM.
    • Ein anderer, um das Abonnement ebenfalls zu k√ľndigen.
  • Wenn Sie wirklich kein Interesse an diesem Inhalt haben, empfehlen wir Ihnen, letzteres zu dr√ľcken.

Spam-Ordner

Darin finden Sie sowohl die E-Mail, die Sie gesendet haben, als auch die, die der Anbieter als Spam betrachtet.

Brechen Sie Spam-Mails in Google Mail ab

Sie k√∂nnen darauf zugreifen, indem Sie in die Ordnerspalte links klicken, in der “SPAM” steht und das gleiche Symbol hat, das wir bereits erw√§hnt haben.

Automatisch löschen: Als erstes Sie werden sehen, dass ein Hinweis angezeigt wird, dass 30 Tage alte Nachrichten gelöscht werden aus dem Ordner automatisch.

Löschen Sie alle Spam-Ordner-Nachrichten in Google Mail

Als nicht SPAM markieren

Wenn Sie verwirrt waren und hier etwas gesendet haben, das nicht entspricht:

  1. Wählen Sie die Nachricht aus in Frage aus der Box auf der linken Seite.
  2. Sie werden sehen, dass im oberen Bereich neue Optionen angezeigt werden. Sie können wählen:
    • “Es ist kein Spam”. Sie kehren zu dem Ordner zur√ľck, in dem Sie zuvor waren.
    • “Ziehen nach”. Sie k√∂nnen es an einen Ordner Ihrer Wahl senden.
    • “Beschriften als”. Sie k√∂nnen ihm das gew√ľnschte Etikett geben, unter denen Sie es kategorisieren m√ľssen, mit den anderen reisen und sogar ein neues erstellen.

In Microsoft Outlook.com (fr√ľher Hotmail)

Outlook, das nicht nur ein E-Mail-Anbieter ist, sondern auch √ľber eine Client-Version verf√ľgt, bietet auch einige interessante Optionen, um uns zu helfen Vermeiden Sie SPAM im Internet und nat√ľrlich, um es effektiv zu verwalten.

Sauber

Mit der Clean-Option können wir die Nachrichten eines Absenders nach verschiedenen Optionen behandeln, die wir auswählen können.

  1. Gehen Sie zu der E-Mail, die Sie vom betreffenden Empfänger fernhalten möchten (offen).
  2. Im oberen Bereich finden Sie eine Leiste mit verschiedenen Optionen. Klicke auf “Sauber“.
  3. Sie finden vier Optionen f√ľr E-Mails dieses Absenders. Sie k√∂nnen:
    • Verschieben Sie alle Nachrichten von diesem Empf√§nger, die Sie derzeit in Ihrem Posteingang haben.
    • Bewegen Sie sowohl die, die Sie haben, als auch die, die Sie eingeben.
    • Behalten Sie die letzten von diesem Absender empfangenen Nachrichten bei und verschieben Sie die anderen.
    • Bewegen Sie diejenigen, die √§lter als 10 Tage sind.
  4. Als N√§chstes haben Sie die M√∂glichkeit, den Ordner auszuw√§hlen, in den sie verschoben werden sollen. Sowohl die von Webmail definierten als auch die von Ihnen erstellten sind enthalten. W√§hlen Sie die gew√ľnschte aus.
  5. Klicke auf “Akzeptieren“.

Unerw√ľnschte Post

Nach dem Aufrufen des Bildschirms der betreffenden E-Mail wird neben der vorherigen Option, der Reinigungsoption, in der oberen Leiste angezeigt.

Junk-Mail-Outlook kennzeichnen

Durch Klicken auf diese Schaltfläche können Sie:

  • Nicht gewollt. Identifizieren Sie diese E-Mail als Spam:
    • Durch Klicken auf die Schaltfl√§che, die es anzeigt. Es wird schnell in den Spam-Ordner verschoben.
  • Identit√§tsbetrug. Wenn Sie auf diese Option klicken, erhalten Sie die Nachricht, dass Sie von dieser Adresse eine Nachricht erhalten haben, in der sich jemand als eine andere Person ausgibt, um Sie zu betr√ľgen.
    • Klicken Sie auf die Option.
    • Es erscheint ein Fenster, in dem Sie sich f√ľr die Informationen bedanken und best√§tigen, dass Sie diese Mitteilung gemacht haben.
    • Klicke auf “Bericht” beenden.
  • Blockieren. Mit dieser Option erhalten Sie keine E-Mails mehr von diesem Absender.
    • Dr√ľcke den Knopf “Blockieren“.
    • Im angezeigten Fenster werden Sie gefragt, ob Sie den Absender blockieren m√∂chten.
    • Klicke auf “Akzeptieren“.

Bewegung: Sie k√∂nnen Wechseln Sie in den SPAM-Ordner Entsprechen Sie den gew√ľnschten E-Mails nacheinander oder w√§hlen Sie mehrere gleichzeitig aus. Es gibt zwei M√∂glichkeiten, dies zu tun. Ja, dies dient nicht dazu, dass Outlook die Absender ber√ľcksichtigt. In Zukunft k√∂nnen Sie sie als solche nur noch leicht verschieben.

  • Gehen Sie zu Ihrem Posteingang.
  • W√§hlen, Klicken Sie auf den Punkt links neben jeder E-Mail, um alle auszuw√§hlen, die Sie in den Spam-Ordner verschieben m√∂chten.
  • Sobald alle ausgew√§hlt wurden, haben Sie zwei M√∂glichkeiten:
    • Klicken Sie auf einen von ihnen, halten Sie den Klick gedr√ľckt und ziehen Sie ihn in den betreffenden Ordner (in der linken Spalte). Sie werden sehen, dass sie aus dem Hauptfach verschwinden, und wenn Sie dies √ľberpr√ľfen, werden sie im Zielordner angezeigt.
    • Klicken Sie in der oberen Leiste auf “Ziehen nach“. Dort finden Sie die Ordner, die Sie am h√§ufigsten verwenden (Sie k√∂nnen eine Suchmaschine verwenden, um den gew√ľnschten zu finden, oder einfach auf klicken.”Alle Ordner“ausnahmslos angezeigt werden).

Zusätzliche Tipps und Tricks zum Reinigen Ihres Spam-Posteingangs

Weitere Tipps, die wir Ihnen geben, um den erhaltenen Spam besser zu verwalten, sind:

  • Verwenden Sie verschiedene Konten. Haben Sie ein pers√∂nliches Konto, das Sie nur f√ľr Ihr Unternehmen und zur Kommunikation mit Bekannten verwenden, und erstellen Sie ein anderes Konto, mit dem Sie Benutzer und Profile erstellen, an Frageb√∂gen und Wettbewerben teilnehmen usw. Somit erh√§lt dieses letzte Konto den Papierkorb und Ihre regul√§re Post bleibt sauber.
  • √úbergeben Sie ein Antispam-Programm. Es gibt Software, die Ihre E-Mails analysiert und klassifiziert, indem sie Anfragen an die RBL-Bl√∂cke richten, die √ľber die Namen der Server informieren, die diese SPAM-Nachrichten senden.
  • Newsletter abbestellen. Die Newsletter, die Sie erhalten, bieten Ihnen die M√∂glichkeit, sich abzumelden. Sie tun dies normalerweise im Kleingedruckten und am Ende des Inhalts, wo die Option nicht zu sichtbar ist. Sie m√ľssen nur klicken und m√ľssen je nach Website nur best√§tigen, dass Sie m√∂glicherweise zu einem kleinen Formular usw. weitergeleitet werden. Aber komm schon, du hast die M√∂glichkeit.

Und wenn Sie es nicht finden k√∂nnen, k√∂nnen Sie jederzeit auf die Website des Unternehmens gehen, von der aus die E-Mails gesendet werden. Dort m√ľssen Sie nur ein Kontaktformular finden, um zu fragen, wie und wem es entspricht, um sich abzumelden.

  • Akzeptieren Sie keine Unternehmenskommunikation. Wenn Sie an Wettbewerben teilnehmen oder einfach ein Profil auf einer Website erstellen, haben Sie die M√∂glichkeit, Mitteilungen nicht zu akzeptieren. Seien Sie vorsichtig, da die Option, sie entweder nicht zu akzeptieren oder dies zu tun, in Betracht gezogen werden muss (im Allgemeinen ist es vorab gekennzeichnet, wenn Sie nicht klug sind, Ihre Zustimmung bei der Annahme zu geben).
  • Nimm nicht an Ketten teil. Sie sind nicht mehr in Mode, aber wir k√∂nnen sie immer noch sehen. Ihr einziges Ziel ist es, Adressen (die bei der Weiterleitung angezeigt werden) zu erfassen, eine Datenbank zu erstellen, zu verkaufen und zu verwenden, damit jeder, der sie kauft, diese E-Mails sendet, die wir nicht erhalten m√∂chten.

Wenn Sie Fragen haben, lassen Sie diese in den Kommentaren, wir werden Ihnen so schnell wie m√∂glich antworten und es wird auch mehr Mitgliedern der Community eine gro√üe Hilfe sein. Vielen Dank! ūüėČ

Sie könnten auch interessiert sein

[Total: 0   Average: 0/5]

Leave a Comment